*
header

 
  
  
Frauenchor Brühl
1990 e.V.
 

Menu
Home Home
Über uns Über uns
Chorleiter Chorleiter
Vorstand Vorstand
Chronik Chronik
Mitglied werden Mitglied werden
Veranstaltungen Veranstaltungen
Presseberichte Presseberichte
Fotogalerie Fotogalerie
Kontakt / Fördern Kontakt / Fördern
Kontaktformular Kontaktformular
Fördern Fördern
Links Links
Impressum / Datenschutz Impressum / Datenschutz
DEFAULT : Kölnische Rundschau vom 07.04.2014
08.04.2014 15:03 ( 2193 x gelesen )

Die Liebe und ihre Fallstricke

Frauenchor unterhält mit Melodien aus Oper, Film und Musical

Von ULRIKE WEINERT



BRÜHL. Zu einem Konzert mit bekannten Melodien aus Opern, einem Film und einem Musical lockte der Frauenchor Brühl ins Max-Ernst-Museum.

Allerdings klang der Programmtitel "Liebe lockt uns in die Falle" auch nach einem bisschen Drama. Entlehnt ist die Erkenntnis von den verhängnisvollen Verlockungen der Liebe dem Chor der Landleute aus Bedrich Smetanas komischer Oper "Die verkaufte Braut". Das Lied mit der titelgebenden Zeile sparten sich die 38 Sängerinnen fürs Finale auf, nach Verdis Chor der Zigeuner aus dem "Troubadour" und dem Chor der Gefangenen aus "Nabucco".

Den Frauenchor begleiteten auf der Bühne im Dorothea-Tanning-Saal Chorleiter Michael Wülker am Klavier und zehn Streicher des Neusser Kammerorchesters. Wülker und die Streicher bereicherten das Programm selbst mit Interpretationen von Instrumentalkompositionen. Mozarts "Kleine Nachtmusik" stimmte ein auf weitere Kompostionen des Meisters aus Salzburg wie die Divertimento B-Dur und das Andante aus dem Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur. Wülker spielte in der gebotenen Leichtigkeit, mit sicherem Gespür für Spannungsbögen, die sich in perlenden Trillern auflösen, um sich mit Akzenten wieder aufzubauen. Den Streichern, die er vom Klavier aus auch noch dirigieren musste, bedeutete er immer wieder, die Töne gleich wieder zurückzunehmen, so dass ein schwebender Klang entstand.

Zu ebenso viel Klasse führte Wülker den Frauenchor. Sopranistinnen und Altistinnen die Bariton-Arie des Papageno "Der Vogelfänger bin ich ja" aus Mozarts "Zauberflöte" singen zu lassen, hatte Reizvolles. Auch die Arien des Sarastro "In diesen heil'gen Hallen" und des Monostatos "Alles fühlt der Liebe Freuden" klangen von einem Frauenchor erfreulich anders. Die Streicher gaben ein Pizzicato vor für das duftig gesungene volkstümliche Lied "Wir winden dir den Jungernkranz" aus Carl Maria von Webers Oper "Der Freischütz".

Frisch kam das neapolitanische Volkslied "Funiculi, funicula" daher. Die Pizzicato-Polka" von Johann Strauß sorgte vor dem Finale noch einmal für mitreißenden Schwung.

Bravo-Rufe heimste der Frauenchor in der Programmmitte für "Gabriellas Song" aus dem Spielfilm "Wie im Himmel" ein. Der mehrstimmige Gesang zu Klavierbegleitung in der schwedischen Sprache der Originalkomposition ergriff die Zuhörer. Spätestens da wurde deutlich, dass der Frauenchor im Alt mit starken Stimmen besetzt ist. Besonders schön strahlten die Klangfarben der Altistinnen in Harold Arlens Song "Over the Rainbow" aus dem Musical "The Wizard of Oz".


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
MitgliedIm


Mitglied im

DEUTSCHER CHORVERBAND

Deutscher Chorverband (Berlin)


CHORVERBAND NRW(Dortmund)


Sängerkreis Rhein Erft

Sängerkreis Rhein-Erft

 


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail