*
header

 
  
  
Frauenchor Brühl
1990 e.V.
 

Menu
Home Home
Über uns Über uns
Chorleiter Chorleiter
Vorstand Vorstand
Chronik Chronik
Mitglied werden Mitglied werden
Veranstaltungen Veranstaltungen
Presseberichte Presseberichte
Fotogalerie Fotogalerie
Kontakt / Fördern Kontakt / Fördern
Kontaktformular Kontaktformular
Fördern Fördern
Links Links
Impressum Impressum
DEFAULT : Kölnische Rundschau vom 11.12.2012
13.12.2012 20:22 ( 2721 x gelesen )

Klänge der freudigen Erwartung

Frauenchor Brühl gibt Adventskonzert mit klassischen Liedern

von ULRIKE WEINERT



BRÜHL. Der Frauenchor Brühl stimmte mit klassischer Musik aus vier Jahrhunderten aufs Weihnachtsfest ein. "Wir wollen Sie aus einer unruhigen Zeit entführen", begrüßte die Vorsitzende Waltraud Rühl das Publikum in der fast ausverkauften Galerie am Schloss.

Beim Eröffnungslied ruhten zunächst auch die Hände von Joachim Jezewski am Klavier. Harmonisch ausgewogen in den hohen und den tiefen Stimmen trugen die Sängerinnen "O Täler weit, o Höhen" vor, der Vertonung Felix Mendelssohn-Bartholdy eines Textes von Joseph von Eichendorff. Das Romantische lieferte den Grundton für das gesamte Programm. Wie angekündigt, wurde die Mischung aus Besinnlichkeit und freudiger Erwartung des Christuskindes zur wohltuenden Pause in adventlicher Geschäftigkeit.

In einem kleinen Lied hat Johannes Brahms die Weiden am Wildbach rauschen lassen, und das machte der Frauenchor hörbar. Was Brahms Verinnerlichung und leisen Tönen im Gesang abverlangte, sollte die Sängerinnen bei "Angels Carol" und "The Lord bless you and keep you" von John Rutter an Grenzen bringen. Denn Rutter komponiert Sopran-Partien meistens hoch. Dirigent Michael Wülker zischte mehrmals, damit die rund 40 Frauen leise sangen und trotzdem die Spannung hielten.

Mit dem Benedictus aus "Messe basse" von Gabriel Fauré und dem Ave Maria von John Wiegand aus dem Programm fürs Konzert in der Schlosskirche St. Maria von den Engeln im November ermöglichste der Frauenchor ein Wiederhören. Lieblich und süß klang das Schlaflied der Maria fürs Jesuskind von Max Reger "The Virgin´s Slumber-Song" mit dem deutschen Text von Martin Boelitz. Das Konzert garnierten einzelne Sängerinnen außerdem mit Weihnachtsgedichten. Da passte zu einem Konzert, in dem der Gesang im Mittelpunkt steht, gut auch ein Gedicht von der bekannten früheren Operndiva Edda Moser. Jugendliche Gäste hatte sich der Frauenchor mit dem von Lucia Mense geleiteten Kammermusikensemble der städtischen Musikschule eingeladen.

Mit Mendelssohn ins neue Jahr geblickt

In dem Allegro aus dem Concerto g-Moll für Blockflöte, Oboe und Cembalo zeigten Teresa Olbrich, Anna Pirillo, Sofia Miron und Natalia Spehl, dass noch viel von ihren Talenten zu erwarten ist. Drei traditionsreiche Weihnachtslieder, die in Kirchengesangbücher eingegangen sind, brachte der Frauchenchor ebenfalls mit "Es ist ein Ros' entsprungen" und "Maria durch ein Dornwald ging" sang der Chor allein, lud aber zu "Macht hoch die Tür" zum Mitsingen ein. Das Angebot wurde gerne angenommen, praktischerweise waren zwei Strophen des vom Pfarrer Georg Weissel 1623 im damaligen Königsberg gedichteten Liedes auf dem Programmzettel abgedruckt.

Mit dem Neujahrslied von Felix Mendelssohn-Bartholdy gewährten die Sängerinnen einen Ausblick aufs kommende Jahr. "We wish you a merry Christmas" lautete der Festtagswunsch zum Ausklang.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
MitgliedIm


Mitglied im

DEUTSCHER CHORVERBAND

Deutscher Chorverband (Berlin)


CHORVERBAND NRW(Dortmund)


Sängerkreis Rhein Erft

Sängerkreis Rhein-Erft

 


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail