Chronik 1990 - 1996 Sicher können sich viele Brühler Bürgerinnen und Bürger noch an den „Chor am Nachmittag“ erinnern. Eine ursprünglich kleine Gruppe sangesfreudiger Damen traf sich jeden Dienstag Nachmittag um 17 Uhr in der Clemens-August-Schule in Brühl zu Chorproben. Gegründet wurde dieser Chor im September 1990. Musikalische Leiterin des Chores war Ina Tück bis Mai 1992, danach Kerstin Wilkes, spätere Kerstin Schiel, bis Juni 1996 und danach Kimiko Bernhöft. Unter ihr wurde der „Frauenchor Brühl 1996“ gegründet. Zur 1. Vorsitzenden wurde Magda Kortmann gewählt. Eine Satzung wurde ausgearbeitet und trat am 04.06.1996 in Kraft. Ebenfalls im Juni 1996 wurde der Frauenchor Mitglied im Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V. im Deutschen Sängerbund. 1997 - 2001 I n der Mitgliederversammlung am 11.03.1997 legte Magda Kortmann ihr Amt als Vorsitzende des Chores nieder. In einer außerordentlichen Mitglieder- versammlung am 03.06.1997 wurde Erika Manno zur neuen Vorsitzenden gewählt. Der Chor zählte zu diesem Zeitpunkt 27 aktive Sängerinnen. Nach Änderung der Vereinssatzung erhielt der Chor im Jahr 1998 den ersten Freistellungsbescheid vom Finanzamt Brühl und trug die Bezeichnung „Frauenchor Brühl von 1996“. Mitgliederbestand am 23.06.1998: 29 aktive Mitglieder, 6 inaktive Mitglieder. Im Sommer 1998 wurde der Probenbeginn dienstags auf 17:30 Uhr verlegt, um den berufstätigen Frauen zeitlich entgegen zu kommen. Im Mai 2000 zählte der Chor 27 aktive und 7 inaktive Mitglieder. 2002 - 2004 Ab 26.02.2002 wurde der Probenbeginn auf dienstags 18 Uhr festgelegt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16.07.2002 sprach sich die Mehrheit der Sängerinnen für eine Beendigung der Zusammenarbeit mit der Chorleiterin Kimiko Bernhöft zum 31.08.2002 aus. Im September 2002 übernahm Dietlind Mansfeld-Koll die musikalische Leitung. Seitdem wuchs der Chor bis Frühjahr 2003 auf 31 aktive und 6 inaktive Mitglieder. Frau Mansfeld-Koll legte großen Wert auf kontinuierliche Stimmbildung zu Beginn einer jeden Probe. In der Mitgliederversammlung am 30.04.2004 wurde Waltraud Rühl zur 1. Vorsitzenden gewählt. Zahl der aktiven Sängerinnen: 32 Frauen. Der Chor hat in den eigenen Reihen drei Sicherheitsbeauftragte, die sich durch eine 28-stündige Teilnahme im Oktober 2004 bei der Feuerwehr in Brühl dieses Zertifikat er- arbeiteten. Der Chor setzte am 06.11. 2004 mit dem N.N. Theater Neue Volksbühne Köln ein neues Projekt in die Tat um. Die Frauen begleiteten chorisch die Aufführung der Nibelungensage. Die Premiere im neuen Festsaal des Max-Ernst-Museums war ein Supererfolg. Nach diesem Projekt vergrößerte sich der Chor schlagartig. 2005 - 2010 Auf der Mitgliederversammlung am 11.01. 2005 wurde durch vorherige Genehmigung des Sängerkreises Rhein Erft der Name „Frauenchor Brühl 1990 e.V.“ festgelegt. Dadurch stand der Eintragung am 01.03.2005 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Brühl nichts mehr im Wege. Der Chor zählte 44 aktive Sängerinnen. Durch die vielen bevorstehenden Auftritte wurde der Probenbeginn auf 17:45 Uhr festgesetzt. Die jährlichen Chorprobenwochenenden ab 2005 wurden mit großer Begeisterung angenommen, hier konnte intensiv in einer angenehmen Atmosphäre für bevorstehende Konzerte geprobt werden. Ein besonderes Highlight am 24.10. 2010 war unser Jubiläumskonzert zum 20-jährigen Bestehen des Chores. Im Sommer 2011 wechselte unsere Chorleiterin Dietlind Mansfeld-Koll beruflich nach Köln, so dass sie den Frauenchor leider nicht weiter leiten konnte. Unsere besten Wünsche begleiten Sie für ihren neuen Wirkungskreis. 2011 - 2015 Als Nachfolger konnten wir im Sept. 2011 Herrn Dipl.-Kirchenmusiker Michael Wülker gewinnen. Beim Adventskonzert am 04.12. 2011 wurde er von unserer Vorsitzenden Frau Rühl dem Publikum als neuen künstlerischen Leiter und Dirigenten des Frauenchors vorgestellt. "Liebe lockt uns in die Falle" war der Titel unseres ersten Konzertes am 05.04. 2014 mit 10 Streichern vom Neusser Kammerorchester im Dorothea-Tanning- Saal im Max-Ernst-Museum Brühl. Melodien aus Oper, Operette, Film u.a. standen auf dem Programm. "Frühlingserwachen" hieß unser Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen des Frauenchors Brühl am 26.04. 2015 im ausverkauften Dorothea-Tanning-Saal im Max-Ernst-Museum Brühl. Begleitet von 11 Streichern des Collegium Musicum sang der Chor Melodien aus Mozarts Oper "Die Zauberflöte", aus der Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauss, aus den Opern "Der Troubadour" und "Nabucco" von Verdi, aus "Die verkaufte Braut" von Smetana, aus der Operette "Der fliegende Rittmeister" von Dostal sowie Filmmelodien von Rodgers und Nilsson. 2016 - 2019 Carl Maria von Webers konzertante Aufführung der romantischen Oper "Der Freischütz" im Auditorium Maximum der Fachhochschule des Bundes in Brühl am 09.07. 2017 war das erste Projekt unseres Chors. An der Aufführung wirkten mit: Der Frauenchor Brühl, der Männerchor Kierberg, der MGV Eintracht Dansweiler, ein Projektchor, die Solisten Isabelle Razawi, Julia Kamenik Sedlak, Norbert Conrads, Christoph Scheeben, der Sprecher Mika Berboth, die Kammerphilharmonie Europa unter der Gesamtleitung unseres Dirigenten Michael Wülker. Seit August 2018 proben wir jede Woche Dienstags von 17.45 Uhr - 19.30 Uhr in den Räumen der Freien ev. Kirche in Brühl, Alte Bonnstr. 146. Am 11.11. 2018 sangen wir unser zweites Projekt „Berühmte Opernchöre und Instrumental Highlights“. Es wirkten mit: Der Frauenchor Brühl 1990 e.V., der MGV Glessen 1875 e.V., Projektsänger und Projektsängerinnen, die Sopranistin Anna Herbst, die Kammerphilharmonie Europa unter der Gesamtleitung unseres Dirigenten Michael Wülker. Die Aufführung fand im Auditorium Maximum der Hochschule des Bundes in Brühl statt. Unser Sommerkonzert am 16.06. 2019 haben wir mit Volksliedern gesungen, wobei das zahlreich erschienene Publikum im Saal der evgl. Gemeinde am Rodderweg durch einige Lieder zum Mitsingen aufgefordert wurden. Es hat uns und auch dem Publikum sehr gut gefallen, einmal wieder nur bekannte Volkslieder in moderner Mehrstimmigkeit zu hören. Am 07. und 08.12. 2019 finden erstmals zwei Adventskonzerte statt. 2020 In der Mitgliederversammlung am 14.01.2020 wurde eine Neufassung der Satzung verabschiedet und erstmalig ein geschäftsführendes Vorstandsteam gewählt, bestehend aus: Gerda Linnartz, Uschi Löhberg (Teamsprecherin), Angelika Nunziante und Ilse Schüren. Die bisherige 1. Vorsitzende Waltraud Rühl wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Aus Anlass des 30-jährigen Chorjubiläums fand am 08.03.2020 ein Jubiläumskonzert im Auditorium Maximum der Hochschule des Bundes in Brühl statt. Der Frauenchor wurde unterstützt von der Kammerphilharmonie Europa. Die musikalische Gesamtleitung hatte Dirigent Michael Wülker. Als Ueberraschung tanzte die Tanzgarde der Vochemer KG Oelligspiefe zur Tritsch-Tratsch-Polka. Anschließend wurde in der Mensa mit unseren Gästen weiter gefeiert. Hier wurde Waltraud Rühl feierlich die Urkunde zur Ehrenvorsitzenden überreicht.
Frauenchor Brühl 1990 e.V.
Mitglied im Deutscher Chorverband (Berlin)
Frauenchor Brühl 1990 e.V.
© Frauenchor Brühl 1990 e.V.
Chronik 1990 - 1996 Sicher können sich viele Brühler Bürgerinnen und Bürger noch an den „Chor am Nachmittag“ erinnern. Eine ursprünglich kleine Gruppe sangesfreudiger Damen traf sich jeden Dienstag-nachmittag um 17 Uhr in der Clemens- August-Schule in Brühl zu Chorproben. Gegründet wurde dieser Chor im September 1990. Musikalische Leiterin des Chores war Ina Tück bis Mai 1992, danach Kerstin Wilkes, spätere Kerstin Schiel, bis Juni 1996 und danach Kimiko Bernhöft. Unter ihr wurde der „Frauenchor Brühl 1996“ gegründet. Zur 1. Vorsitzenden wurde Magda Kortmann gewählt.Eine Satzung wurde ausgearbeitet und trat am 04.06.1996 in Kraft. Ebenfalls im Juni 1996 wurde der Frauenchor Mitglied im Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V. im Deutschen Sängerbund. 1997 - 2001 In der Mitgliederversammlung am 11.03.1997 legte Magda Kortmann ihr Amt als Vorsitzende des Chores nieder. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 03.06.1997 wurde Erika Manno zur neuen Vorsitzenden gewählt. Der Chor zählte zu diesem Zeitpunkt 27 aktive Sängerinnen. Nach Änderung der Vereinssatzung erhielt der Chor im Jahr 1998 den ersten Freistellungsbescheid vom Finanzamt Brühl und trug die Bezeichnung „Frauenchor Brühl von 1996“. Mitgliederbestand am 23.06.1998: 29 aktive Mitglieder, 6 inaktive Mitglieder. Im Sommer 1998 wurde der Probenbeginn dienstags auf 17:30 Uhr verlegt, um den berufstätigen Frauen zeitlich entgegen zu kommen. Im Mai 2000 zählte der Chor 27 aktive und 7 inaktive Mitglieder. 2002 - 2003 Ab 26.02.2002 wurde der Probenbeginn auf dienstags 18 Uhr festgelegt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16.07.2002 sprach sich die Mehrheit der Sängerinnen für eine Beendigung der Zusammenarbeit mit der Chorleiterin Kimiko Bernhöft zum 31.08.2002 aus. Im September 2002 übernahm Dietlind Mansfeld-Koll die musikalische Leitung. Seitdem wuchs der Chor bis Frühjahr 2003 auf 31 aktive und 6 inaktive Mitglieder. Frau Mansfeld-Koll legte großen Wert auf kontinuierliche Stimmbildung zu Beginn einer jeden Probe. 2004 In der Mitgliederversammlung am 30.04.2004 wurde Waltraud Rühl zur 1. Vorsitzenden gewählt. Zahl der aktiven Sängerinnen: 32 Frauen. Der Chor hat in den eigenen Reihen drei Sicherheitsbeauftragte, die sich durch eine 28- stündige Teilnahme im Oktober 2004 bei der Feuerwehr in Brühl dieses Zertifikat erarbeiteten. Der Chor setzte am 06.11.2004 mit dem N.N. Theater Neue Volksbühne Köln ein neues Projekt in die Tat um. Die Frauen begleiteten chorisch die Aufführung der Nibelungensage. Die Premiere im neuen Festsaal des Max-Ernst-Museums war ein Supererfolg. Nach diesem Projekt vergrößerte sich der Chor schlagartig. Mehr auf der Homepage des Frauenchors in der PC-Version